Gartenhaus streichen ohne abschleifen?

Wind und Wetter machen einem Gartenhaus zu schaffen. Gelangt Feuchtigkeit in die Holzfasern, quellen diese nach und nach auf. Die Oberfläche wird morsch und Schimmel kann sich ausbreiten. Damit das nicht passiert, sollte das Gartenhaus in regelmäßigen Abständen mit einer Holschutzlasur gestrichen werden. Dabei ist das Abschleifen der Oberfläche nicht immer notwendig.

Ein guter Holzschutz schützt das Gartenhaus vor Wind und Wetter.

Die alte Farbe am Gartenhaus entfernen: Schleifen oder Haftgrund?

Die Holzoberfläche muss nicht immer geschliffen werden, bevor Sie das Gartenhaus mit einem neuen Anstrich versehen. Das Schleifen besitzt den Vorzug, dass die oberste, oft leicht verwitterte Schicht abgetragen wird. Zudem ist das Anrauen der Fläche  für die Haftung der späteren Farbe von Vorteil. Stattdessen kann aber auch ein Haftgrund aufgetragen werden. Achten Sie jedoch darauf, den Haftgrund vollständig flächendeckend aufzutragen und durchtrocknen zu lassen.

Vorteil Nachteil
Schleifen – Beseitigung von verwitterten Flächen
– sehr gute Oberflächen-Vorbereitung
– natürliche Holz-Maserung wird freigelegt
– Zeitaufwendig
– zusätzliches Material oder Maschinen notwendig
Haftgrund – vergleichsweise geringer Zeitaufwand
– zusätzlicher Holzschutz- keine zusätzlichen Maschinen oder Materialien notwendig
– verwitterte Stellen werden nur überstrichen
– alte Farbreste werden nicht entfernt

Darüber hinaus sollten Sie beim Schleifen vorsichtig vorgehen, um Risse im Holz zu vermeiden. In den meisten Fällen sind mehr als ein Schleifgang nötig, um alte Farbreste vollständig zu entfernen. Wenn Sie eine Schleifmaschine nutzen, sollten Sie darauf achten, alle Flächen gleichmäßig und behutsam zu bearbeiten. Ein grober Vorschliff mit 80er Körnung und ein Feinschliff mit 100er oder noch besser 180er Körnung ist sehr gut geeignet, um das Gartenhaus für den Farbanstrich vorzubereiten.

Ein mit kräftigen Farben versehenes Gartenhaus setzt Akzente.

So streichen Sie das Gartenhaus richtig

Beim Streichen des Gartenhauses gibt es einige Grundregeln zu beachten, wenn der Anstrich leicht von der Hand gehen soll.

  • Nur bei trockenem Wetter und wenig Sonneneinstrahlung streichen
  • Billige Farben und Lacke meiden
  • Auf saubere Oberflächen achten
  • Holzschutzlasur auftragen
  • Stellen gut bekleben, die nicht gestrichen werden sollen
  • Mehrmals Streichen, mindestens ein Vor- und Hauptanstrich
  • Anstrich in Ruhe ausführen

Bei der Farbwahl ist es empfehlenswert, auf eine elastische und offenporige Wetterschutzfarbe, wie sie hier zu finden ist, zurückzugreifen. Sie sollte darüber hinaus dauerhaft vor Witterungseinflüssen und UV-Strahlung schützen. Tragen Sie die Farbe am besten mit einem weichen Pinsel auf und führen Sie die Streichbewegung entlang der Maserung des Holzes aus. Achten Sie besonders auf Fugen, sodass sich darin keine Farbe ablagern kann.

Tipp: Je dunkler die Holzschutzlasur ist, desto besser ist auch der UV-Schutz. Farblose Lasuren bieten keinen Schutz vor UV-Strahlen.

Wie oft sollte das Gartenhaus gestrichen werden?

Haben Sie Ihr Gartenhaus bereits durch eine Holzschutzlasur imprägniert, muss diese nicht erneuert werden. Es sei denn, Sie entscheiden sich dafür, das Gartenhaus abzuschleifen. Für den Deckanstrich gilt, je stärker das Gartenhaus der Witterung und der UV-Strahlung ausgesetzt ist, desto öfter muss dieses gestrichen werden. Manche Gartenliebhaber entscheiden sich jedoch bewusst gegen einen Neuanstrich, weil Sie den leicht morbiden Charme von verwittertem Holz mögen.

Aus dem Grund ist die Entscheidung für einen Neuanstrich auch Geschmackssache. Als Faustregel gilt, ein Lasur-Anstrich hält ungefähr zwei Jahre stand, um das Holz der Gartenlaube vor Verwitterung zu schützen. Decklacke hingegen halten meist länger und brauchen im Allgemeinen erst nach 4 Jahren erneuert werden. Letztlich entscheiden hierbei jedoch der Einzelfall und die persönlichen Vorlieben.

  • Je stärker die Witterung desto öfter
  • Holzlasur ca. alle 2 Jahre
  • Decklacke ca. alle 4 Jahre

Ein mit guter Farbe gestrichenes Gartenhaus ist gegen Witterung geschützt.

Was kostet der Gartenhaus-Anstrich?

Eine Pauschalangabe zu den Kosten beim Gartenhaus streichen ist nicht möglich. Zum einen kommt es auf die Größe der Gartenlaube und damit auf die zu streichende Fläche an. Zum anderen ist entscheidend, ob das Gartenhaus abgeschliffen werden soll und wie viele Anstriche benötigt werden. Zudem unterschieden sich die Farben je nach Hersteller und Güte im Preis. Beim Streichen eines Gartenhauses mit 2×2 Metern inklusive Holschutzlasur und zweimaligen Farbanstrich sind annähernd Kosten in Höhe von 40 bis 80 Euro einzuplanen.

Kosten pro Liter Reichweite bei einmaligem Anstrich
Holzlasur 4 bis 10 Euro 6 bis 10 Quadratmeter
Holzfarbe 10 bis 25 Euro 8 bis 10 Quadratmeter

(Bildmaterial: © Karibu Holztechnik (Harburg 3), © Blockhausbau Josef HUMMEL (Teichblick), © Butenas Holzbau (Typ Sommer))

veröffentlicht am 23.06.2015